logo der freien waldorfschule bothfeld

Inklusion lebendig

Slide1

Ein Instrument für alle Kinder
Instrumentalspiel für alle Schüler ab der 2. Klassen
Parallel zum Großklassenzug ist seit der Schulgründung der Freien Waldorfschule Bothfeld ein Förderschulzweig eingerichtet. Hier werden Kinder unterrichtet, für die eine besondere pädagogische Zuwendung erforderlich ist. Im geschützten Raum einer Klasse von zehn bis fünfzehn Kindern kann individuelle Förderung erfolgen. Groß- und Kleinklasse wohnen als Nachbarn in räumlicher Nähe und erleben sich als Kinder einer Jahrgangsstufe. Gemeinsame Projekte und Unterrichte und das tägliche Miteinander fördern Akzeptanz und Toleranz im Umgang miteinander.
Eine wunderbare Möglichkeit des gemeinsamen Miteinanders findet sich in dem Ansatz der Schule, dass alle Schüler*innen die Möglichkeit haben ein Instrument zu spielen. Die erworbenen Fähigkeiten fließen in eine gemeinsame Orchesterarbeit. Für viele Kinder ist dies eine große Herausforderung aber auch eine große Freude. Doch früh übt sich, wer Meister werden will. So erhalten die Schüler*innen ab der 2. Klasse aus der Kleinklasse eine Stunde „Kniegeigenunterricht“. Die Kniegeigen werden von der Schule gestellt. Nach dieser Anfangsphase üben Groß- und Kleiklassenkinder in einer gemeinsamen Streicherstunde. Natürlich werden nun auch andere Streichinstrumente erprobt. Wer möchte, leiht sich ein entsprechendes Instrument über die Freie Musikschule, mit der die Freie Waldorfschule Bothfeld kooperiert.
Die Musiklehrer der Waldorfschule und die Instrumentallehrer der Freien Musikschule unterrichten gemeinsam eine Gruppe von 45 Schülern, die in 2 Gruppen geteilt wird. Wenn nötig, wird von verschiedenen Seiten das Instrumentalspiel begleitet und unterstützt. Traditionell erfolgt vor den Osterferien ein Vorspiel für alle Eltern.
In der Musikschule arbeiten engagierte Musiklehrer, die sich zusammen mit Musiklehrern und Klassenlehrern der Waldorfschule darum bemühen den Instrumentalunterricht zu organisieren. Obwohl die Musikschule auch Stipendien vergibt, reicht das Geld nicht immer um alles zu bezahlen. Doch die gemeinsamen Anstrengungen von Eltern, Schule und Musiklehrern finden meist eine Lösung. Dieses Streicherprojekt ist für viele Schüler*innen der Einstieg in einen dauerhaften Instrumentalunterricht. Aus dem Wissen, dass musikalische Bildung und das gemeinsame Musizieren Einfluss auf die Entwicklung auf vielfältigste Fähigkeiten haben, wird dieses Projekt seit Jahren gepflegt.
Aber auch in Bothfeld stehen gerade wie überall auch ganz neue Integrationsaufgaben an. In den vergangenen Wochen sind viele Anfragen zur Aufnahme ukrainischer Schülerinnen und Schüler eingegangen. Durch die durchweg positive und offene Stimmung und den Wunsch zu helfen in der ganzen Schule konnten trotz der vielen vollen Klassen in der Mittel-
und Unterstufe schon eine ganze Anzahl von Neuaufnahmen ermöglicht werden. Zurzeit besuchen 10 Kinder und Jugendliche aus der Ukraine die Freie Waldorfschule Bothfeld. Sie werden in die normalen Klassenverbände integriert, wo es in vielen Klassen Hilfe durch Klassenkameraden, die Ukrainisch oder Russisch sprechen gibt. Zudem wird ein zusätzlicher eigener Unterricht zur Deutschförderung und Integration angeboten bzw. ist im Anlaufen. Es gibt noch Kapazitäten ab der 9. Klasse.
Alle neuen Schüler*innen sind herzlich willkommen und erhalten alle Hilfen, die möglich sind. – Überhaupt scheint dies eine Zeit des Zuzugs aus der Ferne zu sein: Zufällig schickt sich auch just in diesen Tagen erstmals ein Storchenpaar aus dem Laher Wiesen an, bei uns in der Schule das bereitgestellte Nest zu beziehen. Auf gute pädagogische Zusammenarbeit

Logo der Freien Waldorfschule Hannover-Bothfeld

 

Mitglied im Bund der Freien Waldorfschulen

Logo Bund der Freien Waldorfschulen

Sie haben Fragen?

Freie Waldorfschule Hannover-Bothfeld
Weidkampshaide 17
30659 Hannover
Niedersachsen
Deutschland
Tel. +49 (0)511 / 647 59 - 0
info(at)waldorfschule-bothfeld.de

Spenden-Button