logo der freien waldorfschule bothfeld

Kinderschutz

"Gegen Gewalt gibt es Hilfe“

Logo kinderschutzgruppe

Die Kinderschutzgruppe stellt sich vor:

Im Herbst 2018 haben sich mehrere Kolleg*innen zusammengefunden und die Kinderschutzgruppe (KiSG) der FWS Bothfeld gegründet, in den Folgemonaten kamen weitere Menschen dazu. Anlass waren die Handreichungen des Bundes der Freien Waldorfschulen und der Kultusministerkonferenz mit der Aufgabe, dass Schulen sich konzeptionell dieses Themas annehmen mögen. Im Falle von Grenzüberschreitungen und Übergriffen bis hin zum sexuellen Missbrauch sollte zeitnah und kompetent reagiert werden können. Das Konzept der Gruppe wurde auf den Konferenzen bereits vorgestellt und verabschiedet, vereinzelt auch auf Elternabenden und in Klassen ab Klassenstufe 6. Sobald die Einschränkungen durch Corona es zulassen, wird dies fortgesetzt.

Überblick über die bisherige Arbeit der Gruppe:
⁃ am 28.03.2019 gab es eine erste Fortbildung für das Gesamtkollegium zum Thema mit Theresia Teusen von Anthropoi,
⁃ ein Notfall-Flyer wurde erstellt und wird aktuell einzeln jedem/jeder Schüler*in auf dem Postweg (Corona) zugestellt,
⁃ ein Notfall-Briefkasten wird im Flur der Mensa etabliert, umSchüler*innen in Not die Kontaktaufnahme mit uns zu erleichtern,
⁃ ein auf unsere Schule zugeschnittenes Konzept wurde erarbeitet,
⁃ eine Selbstverpflichtungserklärung zum Thema Kinderschutz als Teil derArbeitsverträge ist in Vorbereitung,
⁃ das Personalgremium spricht Bewerber*innen auf das Thema Kinderschutz an und wird bei Vertragsunterzeichnung die Selbstverpflichtungserklärung     vorlegen,
⁃ mit der Jugendamt-Dienststelle Bothfeld der Stadt Hannover besteht eine Kooperationsvereinbarung,
⁃ die Gruppentreffen finden in unregelmäßigen Abständen bedarfsorientiert in der Schule statt.

Ausblick:
⁃ einzelne Gruppenmitglieder stellen sich und die Arbeit der Kinderschutzgruppe auf Elternabenden und in den Klassen ab Klassenstufe 6 persönlich vor, sobald die Einschränkungen durch Corona dies zulassen,
⁃ auf der Website der Schule werden die Arbeit der Kinderschutzgruppe und ihre Mitglieder vorgestellt,
⁃ die Ausbildung von Konfliktlotsen und weitere Konzepte zur Prävention von Gewalt werden bearbeitet,
⁃ weitere Fortbildungen werden besucht bzw. für das Gesamtkollegium angeboten

Selbstverständlich sind alle Mitglieder der Gruppe mögliche Vorfälle betreffend zur Verschwiegenheit verpflichtet und nehmen regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen zum Thema teil. Bei Bedarf berät sich die Kinderschutzgruppe mit externen Fachleuten: Mit der Jugendamt-Dienststelle Bothfeld der Stadt Hannover, der Fachberatung Kinderschutz der Stadt Hannover oder anderen.

Unsere Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Wir freuen uns über Anregungen, Fragen, Wünsche und Kritik.
Mitglieder der Kinderschutz-Gruppe:
Martine Runge-Rustenbeck (Schulärztin), Christine Völkle-Hillebrecht (Eltern/Ulme),
Alexander Tripitsis (Mediator für Bildung und Erziehung), Kristin Arelmann-Lohse
(Lehrerin), Heinrich-Otto Frank (Lehrer), Rosa Nina Plack (Lehrerin), Annette Schroer
(Lehrerin), Ines Voß (Lehrerin)

 

 

 

 

Logo der Freien Waldorfschule Hannover-Bothfeld

 

Mitglied im Bund der Freien Waldorfschulen

Logo Bund der Freien Waldorfschulen

Sie haben Fragen?

Freie Waldorfschule Hannover-Bothfeld
Weidkampshaide 17
30659 Hannover
Niedersachsen
Deutschland
Tel. +49 (0)511 / 647 59 - 0
info(at)waldorfschule-bothfeld.de

Spenden-Button